Zurück zur Übersicht

Google Plus – eine sinnvolle Erweiterung des Social Media-Sets für Unternehmen

4 Jul. 2012 von Sebastian Petrov
Social Media
Google Plus erweitert Social Media Portfolio von Unternehmen

(Lesedauer: ca. 2 Minuten)

Inzwischen haben immer mehr Unternehmen die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter für sich entdeckt und können bereits einen positiven Return on Invest vorweisen. Im Vergleich zu dem Zeitraum vor ihrem Social Media-Engagement konnten die Umsatzzahlen also signifikant gesteigert werden. Durch diese für Unternehmen noch vergleichsweise neuen Kommunikationswege wird es letztlich immer leichter, potentielle Kunden anzusprechen und zu generieren. Eine aktive Social Media-Präsenz lohnt sich nachweislich, wie bereits einige Umfragen zeigen, doch auch bei vielen dieser Unternehmen gibt es deutliches Ausbaupotential. Nicht selten steckt das Social Media-Marketing noch in den Kinderschuhen, was nicht zuletzt auf den oft ungenügenden Einsatz dieser Kommunikationswege zurückzuführen ist.

Häufig konzentrieren sich Unternehmen ausschließlich auf Facebook, wobei leicht abzusehen ist, dass Google mit seinem eigenen Social Media-Dienst Google+ enorm an Bedeutung gewinnen wird bzw. schon gewonnen hat. Die Erweiterung des eigenen Online-Marketings auf diesen Kommunikationskanal ist also ausgesprochen sinnvoll.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Die Community, die bei Google+ aktiv ist, wächst stetig, wodurch eine Unternehmens-Website  an beachtlicher Reichweite gewinnen kann. Und darauf kommt es schließlich an: viele Interessenten auf das eigene Unternehmen aufmerksam machen.
  • Die User können Beiträge mit einem “+1” bewerten. Je mehr Bewertungen dieser Art vorgenommen werden, desto mehr steigt das Ranking der Google+-Seite. Dieses wird schließlich auch Einfluss auf die Unternehmens-Website haben.
  • Andere Google-Dienste wie zum Beispiel Youtube oder Picasa können vergleichsweise einfach verknüpft werden, was wiederum hervorragend für das Virale Marketing ist.

Das Handling der Seite ermöglicht zielgruppengenaue Steuerung der Inhalte.  Wie bei Facebook kann die “Fangemeinde” eingeteilt werden, bei Google+ geschieht dieses mit Kreisen (vergleichbar mit den Personen-Listen bei Facebook). Zudem gibt es mit Google Analytics ein umfangreiches Statistik-Tool.

Bei der Einrichtung einer Unternehmensseite bei Google+ ist allerdings zu beachten, dass diese Seite mit eigenem relevanten Content gefüttert werden muss, um entsprechende Ergebnisse beim Suchmaschinen-Ranking zu erzielen. Es bedarf also einem Mehraufwand an Zeit und Arbeit, um die Vorteile einer Unternehmensseite bei Google+ voll auszuschöpfen. Dieses gilt natürlich für jeden weiteren Social Media-Kanal. Die Werberichtlinien bei Google setzen zudem gewisse Grenzen: Jegliche Gewinnspiele und ähnliche Aktionen sind untersagt, es darf lediglich auf externe Aktionen hingewiesen und verlinkt werden.

Über den Autor

Sebastian Petrov

Sebastian Petrov ist seit 12 Jahren Inhaber und Geschäftsführer der seosupport GmbH und ein Digital-Native. Der Experte für Online Marketing, eCommerce und digitale Unternehmensprozesse hält Vorträge für Organisationen und mittelständische Unternehmen. Sein Knowhow gibt Sebastian außerdem in Interviews, Fachartikeln oder dem Buch „Smart David vs. Digital Goliath“ wieder.

Diesen Artikel kommentieren


Passende Artikel zum Thema