Zurück zur Übersicht

„Es geht darum, Menschen zu inspirieren“

22 Jan. 2020 von Tim Hesse
SEO Agentur

Marco Heinrich arbeitet seit Anfang 2020 als Content Creator für die seosupport GmbH. Mit seiner langjährigen Erfahrung unterstützt er unsere Redaktion in den Bereichen SEO, E-Commerce und Social Media. In unserem heutigen Interview erzählt er uns, wie er zum Online-Marketing gekommen ist, wie er sich die Zukunft des Contents vorstellt und wie es ihm bei uns gefällt.

Hallo Marco, danke, dass du dir kurz Zeit genommen hast.

Kein Problem!

Lass uns zuerst einen Blick auf deinen Werdegang werfen. Wie bist du zum Thema Online Marketing gekommen?

Wie bei vielen anderen ist das über Umwege passiert. Ich habe mich schon immer sehr für Literatur und Stilistik interessiert. Meine Kenntnisse wollte ich deshalb während meines Germanistikstudiums in Chemnitz und Dresden vertiefen. Dabei ist es aber nicht geblieben.

Nein? Hast du ein neues Interesse gefunden?

So könnte man es sagen. Während meines Studiums entdeckte ich den Fachbereich Deutsch als Fremdsprache für mich. So dauerte es auch nicht lange, bis ich Deutschkurse für ERASMUS-Studenten leitete, in denen ich ihnen die Besonderheiten unserer Sprache vermittelte. Zu guter Letzt machte ich mit einem größeren Modul zum Thema Unternehmenskommunikation auch noch den Spagat in die Wirtschaft.

Das ist auf jeden Fall ein breites Themenspektrum. Wie hast du dann die Verbindung zum Online-Marketing hergestellt?

Während meines Studiums habe ich erkannt, dass letztlich nicht das Storytelling, das Weitergeben von Wissen oder das Bewerben von Produkten meine Leidenschaft ist, sondern vielmehr das Einnehmen neuer Perspektiven. Als ich das verstanden hatte, musste ich nur noch der Reihe nach Branchen durchgehen, in denen das relevant war, und so bin ich zum Online-Marketing gekommen.

Hier konnte ich mein Wissen in seiner ganzen Bandbreite anwenden. Und da das Gebiet während meiner Studienzeit noch relativ jung war, war ich guter Hoffnung, auch noch den einen oder anderen interessanten Beitrag beisteuern zu können.

Da du nun auch nach 6 Jahren noch im Online-Marketing tätig bist, scheint sich diese Hoffnung erfüllt zu haben.

Voll und ganz! In meiner bisherigen Agenturzeit konnte ich mich mit verschiedensten Themen beschäftigen, von der industriellen Selektivlötanlage bis zum Reise-Guide für den Extremsportler. Die Entwicklung spannender neuer Zugänge zu einem Thema, ist da ganz schnell ein wesentlicher Teil meiner Arbeit geworden.

Wie schätzt du die künftigen Entwicklungen im Bereich SEO ein?

Meiner Meinung nach wird Trust in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Dabei spreche ich nicht nur von sicheren Bestellabwicklungen, sondern vor allem von Persönlichkeit. Noch immer sind viele Unternehmensseiten austauschbar und nichtssagend. Bei vielen befindet sich nicht einmal ein Foto im Über-Uns-Bereich. Solche Anbieter werden es in Zukunft schwer haben.

Und wie sieht es speziell beim Thema Content aus?

Hier sehe ich die mittelfristige Herausforderung darin, ungewöhnliche neue Ideen zu entwickeln. Zurzeit funktioniert Ratgeber-Content sehr gut. Früher oder später werden die meisten Themen aber weitgehend holistisch abgehandelt sein. Auch werden die Konsumenten irgendwann von der ganzen Optimierung übersättigt sein. Dann wird der Fokus auf Individuellen Geschichten mit ungewöhnlichen raffinierten Wendungen liegen. Es wird weniger darum gehen, Menschen über einen Inbound-Marketing-Ansatz zu erreichen, sondern vielmehr darum, sie zu inspirieren und auf diese Weise selbst zu Markenbotschaftern zu machen.

Meiner Meinung nach wird dabei auch immer mehr die Fähigkeit eine Rolle spielen, unabhängig von Reportings und kurzfristigen Trends Content zu entwickeln. Nur so wird man Marken entwickeln können, die einen stabilen Platz im Leben ihrer Zielgruppe haben.

Danke für deine Einschätzung. Kommen wir zum Schluss aber auch nochmal auf deine neue Arbeitsumgebung zu sprechen. Wie fühlst du dich bei seosupport?

Für mich ist es schön, in einem großen Team zu arbeiten, in dem sich alle gut ergänzen und in dem man nach getaner Arbeit auch mal einen kleinen Plausch in der Kaffeeküche halten kann. Ich wurde freundlich aufgenommen und fühle mich wohl. Ein weiterer Pluspunkt ist natürlich die Lage des Büros direkt am Kurfürstendamm.

Dann freuen wir uns auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit und danken dir für deine Zeit.

Das kann ich nur zurückgeben.

Über den Autor

Tim Hesse 

Passende Artikel zum Thema