Zurück zur Übersicht

So behauptet man sich auf dem heiß umkämpften Online Markt

16 Dez. 2013 von Vincent Sünderhauf
Suchmaschine
Der Online-Markt ist heiß umkämpft

(Lesedauer: ca. 3:30 Minuten)

Gerade neue Teilnehmer am Markt bekommen zunächst wackelige Knie, wenn es darum geht, im Online Marketing mit den Marktführern der Branche zu konkurrieren. Der eigene “Mini-Etat” steht scheinbar einer ganzen Reihe von übermächtigen Werbe- und Marketing-Budgets gegenüber. An den großen Unternehmen, die in ihrem Segment den deutschen Markt bestimmen und womöglich auch schon international erfolgreich sind, ist offenbar kein Vorbeikommen.

Die Aussichten scheinen düster. Doch ist dieses tatsächlich so? Werfen wir einen Blick auf die Möglichkeiten, die das Online Marketing Unternehmen mit überschaubarem Budget bietet.

  • Kümmern Sie sich um Ihre Website

“Ist der Internetauftritt einmal erstellt, kann man sich anderen Aufgaben widmen.” Diesem Irrtum erliegen viele Unternehmen, die sich bislang nur wenig mit Online-Marketing auseinandergesetzt haben. Die Website muss wettbewerbsfähig sein, das heißt, das nicht nur das Online-Angebot, die User-Führung und die Präsentationsformen stimmen müssen, sondern auch die Voraussetzungen für die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Zumindest die grundlegenden SEO-Richtlinien sollten von Beginn an beachtet werden. Einer der häufigsten Fehler ist es beispielsweise, die Produkttexte von der Hersteller-Website einfach zu übernehmen, anstatt eigene Texte zu schreiben. Dieses ist s.g. “duplicate content”, also “doppelter Inhalt”, den es durch das Kopieren zwei Mal im Internet gibt – mindestens. Denn oftmals wurden die Texte auch schon von der Konkurrenz einfach kopiert, so dass Google alle betreffenden Seiten als belanglos einstuft.

Alle Kategorien oder gar Produktseiten mit neuen, eigenen Texten zu versehen, ist zwar ein enormer Aufwand, der sich allerdings lohnt.

  • Finden Sie “Nischen-Keywords”

Als kleiner Fahrradladen in einer ländlichen Region auf das heiß umkämpfte Keyword “Mountainbike” zu optimieren, ist womöglich ein etwas zu hoch gestecktes Ziel. Die Konkurrenz dürfte hier tatsächlich übermächtig sein, trotz der Stärkung von lokalen Anbietern, auf die Google immer mehr Wert legt. Es ist also wichtig Keywords zu finden, mit denen man auch tatsächlich eine Chance hat, weit vorne zu landen. Praktisch und empfehlenswert bei der Keyword-Findung ist beispielsweise der Google Keyword Planer.

Nutzen Sie Titel, Header und Meta-Beschreibungen, um die Keywords sinnvoll zu platzieren. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Begriffe nicht inflationär genutzt werden.

  • Stellen Sie einen lokalen Bezug her

Nehmen Sie Kontakt zu den Kunden in Ihrer unmittelbaren Umgebung auf. Wir haben zwar gelernt, dass das Internet ein globaler Ort ist, dessen Chancen und Möglichkeiten in der weltweiten Vernetzung liegen, doch macht es für einen kleinen Anbieter kaum Sinn, den Kampf mit dem international operierenden Branchen-Primus aufzunehmen.

Entdecken Sie Ihre eigenen Stärken, bei denen ein großes Unternehmen kaum mithalten dürfte: dem persönlichen Draht zu Ihren Kunden und auch dem Bezug Ihres Unternehmens zu Stadt und Region. Ob nun eine Mitgliedschaft im örtlichen Schützenverein notwendig ist, sei einmal dahingestellt. Doch der Gedanke, der dahintersteckt, ist nicht verkehrt. Suchen Sie den persönlichen Kontakt und stellen die lokale Bindung Ihres Unternehmens auf Ihrer Website heraus. Die Konsumenten sind oft gerne bereit, die lokale Wirtschaft zu unterstützen, und zwar auch dann, wenn das Angebot preislich nur das zweit- oder drittbeste ist.

  • Seien Sie online präsent

Eine der kostengünstigsten und zugleich effektivsten Möglichkeiten des Online Marketings ist die Einrichtung eines Social Media-Kanals. Ein eigenes Profil bei Facebook und Google Plus ist kostenlos – raubt bei der richtigen “Pflege” allerdings auch viel Zeit. Wenn Sie es schaffen, hier eine sympathische und zielgruppengerechte Ansprache zu finden, haben Sie echte Chancen auf dauerhaft steigende Besucherzahlen der Website.

Wer allerdings weder Zeit noch Gefühl für diese Aufgabe aufbringen kann, sollte sich den Schritt überlegen. Der Nutzen eines eigenen Social Media-Kanals ist zwar groß, doch allerdings nur dann, wenn auch regelmäßiger und sinnvoller Inhalt geliefert wird.

  • Schalten Sie gezielt Online Werbung

Wenn das Budget knapp ist und eine breite Streuung der Werbe-Kampagne nicht möglich ist, ist eine schmale, gezielte Kampagne immer noch besser als gar keine. Suchen Sie sich wenige, aber erfolgsversprechende Keywords heraus und experimentieren Sie ein wenig herum. Hier kann es durchaus mal eine positive Überraschung geben. Die User nehmen mitunter recht ungewöhnliche Wege, um auf eine Website zu gelangen. Auch hier ist der Google Keyword Planer hilfreich, der auch für AdWords Kampagnen gedacht ist.

Überlegen Sie außerdem, ob Ihre Zielgruppe tatsächlich zu allen Tages- und Nachtzeiten erreicht werden soll. Bei einer kleinen “Kriegskasse” kann es sinnvoll sein, sich bei der Schaltung von Online-Werbung auf Kernzeiten zu beschränken.

 

Fazit: Auch kleine Schritte führen zum Erfolg

Die Ergebnisse einer kleinen und einer großen Online Marketingkampagne unterscheiden sich enorm, ganz klar. Doch selbst wenn nur wenige bis überhaupt keine finanziellen Mittel für Marketing übrig sind, gibt es ein paar effektive Möglichkeiten, sowohl den Traffic als auch die Konversion zu verbessern. Und wer sich zeitig mit der Materie beschäftigt, ist gut gerüstet, wenn es schließlich doch einmal mit größerem Budget ans Werk geht.

Über den Autor

Vincent Sünderhauf

Vincent Sünderhauf ist seit 12 Jahren Inhaber und Geschäftsführer der seosupport GmbH und ein Digital-Native. Er ist als europaweit gefragter Experte für Suchmaschinenoptimierung und Reputationsmanagement unterwegs, hält Vorträge und Webinare. Sein Expertenwissen gibt Vincent außerdem gern in Fachartikeln oder dem Buch „Smart David vs. Digital Goliath“ wieder.

Diesen Artikel kommentieren


Passende Artikel zum Thema